„WIR“ sind die deutschen Gießereien
1

Guss begleitet uns meist unsichtbar durch den Alltag

Im Rahmen einer Image-Kampagne – die ich für den Bundesverband der deutschen Gießerei-Industrie, Düsseldorf, entwickelt habe – ist auch ein neuer Image-Film für die Verbandsarbeit entstanden. Ziel war es die normalerweise unsichtbaren Gussprodukte im Alltag darzustellen.

Idee, Schnitt: Christian Thieme

Ohne Guss geht’s nicht

Die vielfältigen Produkte aus Deutschlands Gießereien ermöglichen unser modernes Leben und sind ein Stück Zukunft unserer Gesellschaft: Das ist die zentrale Botschaft des Informations- und Imagefilms aus dem Bundesverband der deutschen Gießerei-Industrie (BDG). Erstmals steht mit diesem Film allen Gießereien sowie Zulieferern ein Instrument zur Verfügung, das den beachtlichen Leistungsstand der deutschen Gießereien kommuniziert. Deutschland liegt auf Rang 4 der weltweiten Gussproduktion. In diesem Juni trifft sich die Branche zur Weltleitmesse GIFA in Düsseldorf.

Der rund 2:30 Minuten lange BDG-Film spannt einen ebenso informativen wie emotionalen Bogen von Geräten des täglichen Haushaltsbedarfs über Verkehrs-mittel bis hin zu komplexen technischen Anlagen. Gemeinsames Thema: Ohne zentrale Bestandteile, die von deutschen Gießereien mit viel Know-how angefertigt werden, gäbe es viele Gegenstände unserer hochentwickelten Zivilisation nicht.

Dabei überrascht der Film: Wer ahnt, dass in einem Handrasierer ebenso wie in der stylischen Kaffeemaschine oftmals filigrane Gusstechnik steckt? Dass kein (Elektro)-Auto ohne Komponenten aus Guss fährt und die dafür nötige Energie aus Windkraftanlagen kommt, die erst dank zentraler Teile aus leichtem und stabilem Guss kraftvoll Ökostrom produzieren?

Denn fast überall, wo mechanische Funktionen, Festigkeiten und besondere Bauteilgeometrien gefragt sind, kann gegossene Technik ihre Vorteile ausspielen. Genau aus diesem Grund sind Gusskomponenten auch ein wichtiger Bestandteil moderner und innovativer Produktentwicklung, wie der Film eindrucksvoll belegt.

www.guss.de

[UPDATE 23.04.2019]

Der Image-Film ist nun auch auf Englisch verfügbar.