Nur noch eine Woche, dann öffnen die virtuellen Tore der diesjährigen gamescom, die ausschließlich digital stattfinden wird. Der Messeveranstalter hat der Corona Pandemie Rechnung getragen und ein Konzept für ein umfangreiches Live-Streaming-Angebot entwickelt, das von der gesamten Community getragen wird. Auch die Retro Area gehört mit in dieses Konzept, die im letzten Jahr noch in Halle 10.2 zu finden war. Das Return-Magazin ist als Organisator für das Retro-Streaming-Angebot eingesprungen und hat in den vergangenen Wochen viele Mitmacher für das Event gewinnen können. Von Freitag bis Sonntag gibt es ein umfangreiches Programm von Spieleentwicklern, Redaktionen und Vereinen.

Mit dabei ist auch der Retro Nerds Münsterland e.V. mit seinem Sitz in Vreden. Hier dreht sich alles um den Erhalt alter Arcade-Automaten sowie Flipper, Heimcomputer und Konsolen. Seit vielen Wochen begleitet Christian Thieme als Organisator für den Verein die Messevorbereitungen. An allen drei Tagen wird es ein Live-Angebot von jeweils einer Stunde geben, das live auf gamescom now zu sehen sein wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Vom Regieskript bis zu vorproduzierten Videos entsteht alles in Teamarbeit. Die Medienproduktionen sind dabei so ausgelegt, dass sie nach der Messe in den Social-Media-Kanälen des Vereins weiter genutzt werden können. Die größte Herausforderung bei diesem Event ist die technische Realisation. Dank der Firma epcan GmbH aus Vreden wurde eine Richtfunkverbindung realisiert, die es ermöglicht in Full-HD die ganze Veranstaltung aus den Vereinsräumen zu streamen.